„Da ist ein Bubbel!“

Juli 21, 2017

Morgens um 7 Uhr beim Anziehen.
Mit der Unterhose hat meine zweijährige Tochter keine Probleme. Erst einen Fuß durch ein Loch stecken, dann den anderen durch das andere Loch und schon lässt sich die Unterhose ganz einfach hochziehen. Wenn es dann auch noch die Lieblingsunterhose mit den roten Punkten drauf ist und das Gummi in der Taille nicht zu eng ist, alles wunderbar.
Das Unterhemd geht ähnlich gut.
Aber dann: Die Socken! Ein kleines Drama bahnt sich an:

„Da ist ein Bubbel!“,  ruft meine Tochter verzweifelt, laut und irgendwie ein bisschen vorwurfsvoll aus.

Der Bubbel entpuppt sich als die Innennaht des Sockens. Irgendwo muss ja der Stoff mal zusammengenäht sein.
Es gibt Tage, da ist das Problem mit einem Zurechtziehen und Nochmalanziehen des Sockens zu lösen.
Es gibt Tage, da ist das Problem mit der Auswahl eines anderen Sockenpaares zu lösen.
Es gibt Tage, da ist das Problem gar nicht zu lösen.

Oder doch?

Kurzerhand drehe ich den Socken auf links, ziehe meiner Tochter die glatte rechte Seite nach innen an und so läuft sie glücklich und zufrieden mit Socken auf links gedreht herum.