Test: Ist mein Kind hochsensibel?


Bei diesem Test ist zu berücksichtigen, dass jeder Mensch individuell ist und standardisierte Tests nur einen Anhaltspunkt liefern können.

Außerdem beantworten Sie als Eltern diese Fragen in Bezug auf Ihr Kind. Die Antworten spiegeln Ihre Wahrnehmung wieder, nicht die Wahrnehmung Ihres Kindes.

Diesen Test habe ich auf Grundlage verschiedener Bücher zum Thema und auf Grund eigener Erfahrungen mit zwei hoch sensiblen Kindern entwickelt (Elaine Aron. Das hochsensible Kind, 2008, mvg Verlag; Britta Karres, Komm raus, ich seh dich!, 2016 festland Verlag).

Dies ist ein Platzhalter.

Hat das Kind als Säugling oft geweint, obwohl es weder hungrig noch durstig war?
Wollte Ihr Kind als Säugling viel und am liebsten dicht am Körper der Eltern herumgetragen werden, um zur Ruhe zu kommen?
Kann Ihr Kind Kälte, Hitze, laute Geräusche und Lärm nur schwer aushalten und reagiert darauf abwehrend und heftig?
Lässt sich Ihr Kind nach aufregenden Erlebnissen wie Familienfeiern, Kindergeburtstagen, Unternehmungen oder ähnlichem nur langsam beruhigen?
Ist Anziehen oft problematisch, da das Kind viele Kleidungsstücke als drückend, eng, kratzig oder juckend empfindet und sie nicht anziehen will?
Mag Ihr Kind eher ruhige Spiele und spielt auch gern einmal allein? Dabei kann es
sehr intensiv spielen.
Stellt das Kind für sein Alter überdurchschnittlich tiefgründige Fragen?
Spielt Ihr Kind auf dem Spielplatz auffällig oft und gern im Sandkasten und mag nicht
so gern Schaukeln, Drehkarussels oder hohe Rutschen?
Ist Ihr Kind eher leise und ruhig und wirkt introvertiert und manchmal
eigenbrödlerisch?
Wirkt Ihr Kind in einer Überreizung ungewöhnlich heftig zornig, wütend und
aufbrausend oder überdreht („Klassenclown“)?
Vor allem Jungs reagieren in Überreizungssituationen überdreht und zappelig.
Geht Ihr Kind zurückhaltend mit neuen Eindrücken, Umgebungen und Menschen um
und braucht einfach Zeit, um sich auf Neues einzustellen?
Leidet Ihr Kind unter Einschlafschwierigkeiten, weil ihm so viele Gedanken im Kopf
herumgehen?
Mag Ihr Kind nicht so gerne Wettspiele und Sportarten, bei denen es um Schneller-
und Bessersein, Gewinnen oder Verlieren geht? Hat es demgegenüber einen für
sein Alter ausgeprägten Gerechtigkeitssinn?
Ist Ihr Kind sehr anpassungsfähig und harmoniebedürftig?
Gerade und vor allem Mädchen möchten im Kindergarten und in der Schule nicht
auffallen und passen sich sehr stark an.
Kann Ihr Kind sich überdurchschnittlich in andere einfühlen, leidet teilweise sogar mit
ihnen und ist beispielsweise auch traurig, wenn ein anderer traurig ist?
Spürt das Kind es, wenn Gegebenheiten in seiner Umgebung sich verändert haben
oder verändert wurden, und seien es auch noch so kleine Details?
Zeigt Ihr Kind körperliche Symptome von Stress oder Überforderung
(Bauchschmerzen, Haaredrehen, Fingernägelkauen, Einnässen)?
Neigt Ihr Kind zu Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten?
Neigt Ihr Kind zu Träumereien?