“…damit wir noch einmal erfahren, was in unserem Leben noch möglich sei.”

Oktober 9, 2018

 “Warum reisen wir? Auch dies, damit wir Menschen begegnen, die nicht meinen, dass sie uns kennen ein für allemal; damit wir noch eimal erfahren, was in unserem Leben noch möglich sei.” – Max Frisch

Viele Menschen möchten genau das, was Max Frisch so treffend auf den Punkt bringt. Sie möchten erfahren, was in ihrem Leben noch möglich ist, was in ihnen steckt, in ihnen schlummert und wartet, geweckt zu werden.
Auf Reisen verlassen wir unsere gewohnte Umgebung und ebenso gewohnte Alltags-Routinen. Wir probieren etwas Neues aus, machen ungewohnte Erfahrungen, erlauben uns, uns anders zu geben als zu Hause. Wir nutzen neue Möglichkeiten und überschreiten eigene Grenzen, oft ganz bewusst und zuweilen auch unbewusst. So erleben wir nicht nur Neues an unserem Urlaubsort, in der Natur und mit fremden Menschen, sondern lernen auch etwas über uns Selbst. Die größten Grenzen sind dabei im eigenen Kopf. Es sind alte Muster und Überzeugungen, tradierte Glaubenssätze, die oft aus unserer Kindheit stammen und die wir sehr stark verinnerlicht haben. In unserem Gehirn sind diese lange bestehenden Einstellungen und Glaubenssätze in Form fester Verbindungen zwischen Nervenzellen gespeichert. Um energieeffizient zu arbeiten, greift das Gehirn darauf zurück.
Im Urlaub erlauben wir uns, Neues zu probieren, wir sind neugierig wie ein Kind und offen. Jetzt können im Gehirn neue Verbindungen zwischen den vielen Milliarden von Nervenzellen entstehen. Das kostet Kraft und Energie. Gut investierte Energie, denn wir erweitern nun unseren Handlungs- und Entscheidungsspielraum.  Und die gute Nachricht ist, dass wir auch nach dem Urlaub diese neuen Möglichkeiten nutzen können. Je öfter wir sie benutzen, desto fester werden die Verbindungen zwischen den Nervenzellen und desto größer bleiben auch im Alltag unsere Handlungsspielräume. “damit wir noch einmal erfahren, was in unserem Leben noch möglich sei.”

Manchmal braucht es gar keinen Urlaub, sondern ein Workshop reicht, um sich neuer Möglichkeiten, die in einem stecken, bewusst zu werden. Hinderliche Einstellungen und Glaubenssätze werden aufgelöst und der Weg freigemacht für eigene Wünsche und Lebensträume.
Ich biete am Samstag, 27.10.18 in der VHS Alstertal einen Workshop mit dem Titel ” Ich steh’ mir selbst nicht mehr im Weg – Die eigenen Potenziale entwickeln” an. Anmeldung hier