Eine Krone auf dem Kopf

April 28, 2018

Stellen Sie sich einmal vor, sie hätten eine Krone auf dem Kopf.
Eine goldene Krone, die mehrere Kilogramm wiegt. Eine Krone, die funkelt von Diamanten, von großen, weinroten Rubinen, von tiefgrünen Smaragden und wasserblauen Saphiren.
Sie haben also die Krone eines Königs oder einer Königin auf dem Kopf. Entsprechend stehen Sie gerade, das Brustbein angehoben, der Bauch ist leicht eingezogen, der Rumpf aufgerichtet. Die Füße haben festen Kontakt zum Boden. In dieser Haltung lässt sich die schwere, goldene Krone mühelos balancieren.

Was macht das mit Ihnen? Wie fühlen Sie sich?

Wenn Sie nur zwei Minuten in dieser Haltung gestanden haben, fühlen Sie sich stark, mächtig und wichtig.
Und dieses Gefühl strahlen Sie dann auch aus. Es gibt Studien, die beweisen, dass das Hormon Testosteron (das “Macht-Hormon”) im Blut angestiegen ist und das Hormon Cortisol (das “Stress”-Hormon) gesunken ist. Das Gefühl, stark und mächtig zu sein, hat also dirkekte und messbare Auswirkungen auf Ihren Körper. Undzwar nicht nur auf die Körperhaltung und den Gesichtsaudruck, sondern auch auf den Vorgänge im Körperinneren wie den Hormonspiegel.
Diese Zusammenhänge verstärken sich gegenseitig. Der veränderte Hormonspiegel bewirkt wiederum eine stolzere Körperhaltung und diese verändert die Gedanken und Gefühle. Sie fühlen sich unbesiegbar, mächtig und stark.

Welche Konsequenzen können Menschen daraus ziehen, die sich häufig klein und ohnmächtig fühlen?
Allein durch die Vorstellung, eine Krone auf dem Kopf zu haben, können Sie bewirken, dass Sie sich anders fühlen und anders auf andere wirken.

Zu diesem Thema empfehle ich einen TED Talk, sehen Sie einmal hier.
Viel Spaß beim Ausprobieren!

Veröffentlichung dieses Blogartikels: hier